News

TV Flein stellt Weichen − Regionalliga 2031: "Kicker"-Outing des VfR

Der Lockdown im Amateurfußball hat zumindest den Vorteil, in aller Ruhe die Weichen für die neue Saison stellen zu können. Vollzug in Sachen Trainerteam vermeldet der TV Flein, der in der Kreisliga A1 nur auf dem drittletzten Platz zu finden ist.

TV Flein: Mit der Weiterverpflichtung der Trainer Tapio Ferdinand, Steffen Riek und Georgios Triantafillakis blicken die Verantwortlichen des TV Flein schon jetzt über diese Spielrunde hinaus. Die Trainer der Mannschaften in den Kreisligen A1 und B1 werden auch in der nächsten Saison an der Seitenlinie des TV Flein stehen. Beide Seiten haben sich auf eine Verlängerung des bestehenden Kontraktes um ein Jahr bis zum 30. Juni 2022 geeinigt.

Seit dem 1. Juli 2020 ist das Trainerteam am Sandberg verantwortlich für die beiden Herrenmannschaften. "In der jetzigen Zeit ist es wichtiger denn je, frühzeitig aufzuzeigen, wie unser Weg weitergeht. Und diesen werden wir gemeinsam mit unseren Trainern weitergehen", sagt der Sportliche Leiter Joachim Böhner. "Wir sind wirklich stolz und glücklich darüber und freuen uns, das Trio weiterhin an uns binden zu können." Auch Böhner selbst bleibt dem Verein in seiner jetzigen Funktion erhalten. "Es waren kurze Vertragsverhandlungen", berichtet Chefcoach Tapio Ferdinand. Ihm liege viel daran, dass der Verein mit seiner Zusage nun Planungssicherheit hat und auf die Spieler im Kader und künftige Neuverpflichtungen zugehen könne.

Ein wichtiges Thema für die Funktionäre und die Trainer ist die Integration und Weiterentwicklung junger, talentierter Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich. So wechseln in diesem Sommer zehn Spieler aus dem Jugend- in den Aktivbereich. Eigentlich hätte das Training der Grün-Weißen für den weiteren Saisonverlauf am 12. Januar wieder aufgenommen werden sollen, doch leider wurde aus bekannten Gründen daraus nichts. Im Moment liegt alles auf Eis. Das Gemeinschaftsgefühl fehlt natürlich komplett. Um dies dennoch ein wenig leben zu können, wurde eine vierwöchige virtuelle Laufchallenge gestartet. Die Spieler agieren hierbei in einer Einzelwertung sowie in einer Teamwertung. Dass alle Jungs mitgezogen haben, verdeutlicht die Summe aller gelaufenen Kilometer jedes einzelnen Spielers. Nach knapp einer Woche wurde via Luftlinie die Fußballer-Ausflugsinsel Mallorca (1526 Kilometer) erreicht. Zwei Wochen später war zudem die Westküste der USA mit Abstecher in Las Vegas (2202 Kilometer) abgelaufen. Ein kleiner Wettbewerb und eine gemeinsame sportliche Aktivität, verbunden mit der Hoffnung auf baldige Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs und des geselligen Miteinanders.

VfR Heilbronn: Der neue VfR Heilbronn hat in seiner aktuellen Achtklassigkeit das geschafft, was der alte VfR in den 70er Jahren regelmäßig für sich verbuchte: Der Bezirksligist wurde mit einem Artikel des Fachmagazins "Kicker" (online-Portal) gewürdigt unter dem Titel: Der neue VfR Heilbronn: Bis 2031 zurück in die Regionalliga - "ohne Wenn und Aber!" Man habe schon viel erreicht und noch viel mehr vor, heißt es. Als Zwischenstationen auf dem Weg in die viertklassige Regionalliga werden 2024 (Verbandsliga) und 2026 (Oberliga) genannt. Bis spätestens 2031 wollen die VfR-Verantwortlichen in der Regionalliga spielen. "Wir sehen den neuen VfR als letzte Chance an, in Heilbronn etwas zu bewegen", wird Funktionär Marcus Itzerott zitiert.

In Kontakt kamen der VfR und der "Kicker" durch eine davor veröffentlichte Grafik auf kicker.de, in der 20 deutsche Städte mit mehr als 100 000 Einwohnern aufgezählt wurden, die fünftklassig oder tiefer spielen. Hier wurde auch der Name VfR Heilbronn und seine glanzvolle Historie genannt. Vorstand Onur Celik steht zur Aussage Regionalliga, schränkt aber ein: "Wenn es erst 2034 passiert, ist das auch in Ordnung. Es ist jedoch kein Muss. Wenn wir die Oberliga schaffen, ist das schon toll. Jeder will doch, dass wieder ein Verein da ist, der Heilbronn im höherklassigen Fußball repräsentiert. Die Frage ist, wer die Ziele und Visionen dazu hat? Ich glaube schon, dass wir der Verein sind, der dieses Ziel erreichen kann."

Alexander Bertok
Bleiben eine weitere Saison beim TV Flein: (von links) die Trainer Georgios Triantafillakis, Tapio Ferdinand, und Steffen Riek.
Bleiben eine weitere Saison beim TV Flein: (von links) die Trainer Georgios Triantafillakis, Tapio Ferdinand, und Steffen Riek. (Foto: privat)

zurück alle News

Error message here!

Error message here!

Passwort vergessen?

Registriere dich (natürlich kostenlos) und werde Teil der fussball-in-bw.de-Community!

Als Rasen-Reporter kannst du:
- Bilder und Videos hochladen
- Spielberichte veröffentlichen
- Ticker schreiben
- und vieles mehr.
Gestalte fussball-in-bw.de, dein Portal für den Amateurfussball der Region, mit!

Error message here!

Error message here!

Error message here!



Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Informationspflichten.

Passwort vergessen?
Trage die Email Adresse, mit der du dich registriert hast, in das Feld ein. Du erhältst dann einen Link, über den du dein Passwort zurücksetzen kannst.

zurück zur Anmeldung

schließen