News

Wie ein Trainer ungeplant zum Autor eines Fußball-Handbuchs wurde

Der Hollenbacher Trainer Thomas Kettner hat sein Wissen aus mehr als 25 Jahren in einem Übungsbuch gesammelt, dabei wollte der Praktiker eigentlich nie zum Autor werden. Deshalb kennt bisher auch fast keiner sein umfassendes Werk.

Ein Buch schreiben wollte Thomas Kettner eigentlich nie. Der 45-Jährige ist seit über 25 Jahren Fußballtrainer und bereitet mehrmals in der Woche Trainingseinheiten für seine Mannschaften vor. Ein Praktiker. Doch der engagierte Sportler, der im Hauptberuf Vertriebsingenieur ist, ist auch ein sehr strukturierter Kopf. Die Übungseinheiten, die er seit vielen Jahren durchführt, schrieb er sich stets auf. Und daraus ist nun eben doch ein Buch über Taktik und Kondition entstanden.

1000 Arbeitsstunden und Zehnstundenschichten am Laptop im Urlaub liegen hinter Thomas Kettner. Rund 3000 Übungen fürs Fußballtraining hat er aufgeschrieben, skizziert und auf 660 Seiten zwischen Buchdeckel gepresst. Der 45-jährige langjährige Hobbytrainer sieht das ganz bescheiden. "Ich habe das ausschließlich für mich gemacht."

Es gibt massig Literatur, aber wenig Anpassungsmöglichkeiten

"Es gibt massig Literatur", sagt Kettner. "Aber da ist dann eine Übung drin. Doch was, wenn ich eine bestimmte Übung machen will und nur 12 Spieler habe?" Als er seine Trainingseinheiten plante, dachte er sich auch häufig: "Das habe ich doch schon vor drei Wochen erzählt."

Vor zwölf Jahren fing er an, die Übungen in Word zu beschreiben und zu zeichnen. Er skizzierte Spielfelder, Tore und Spielerpositionen. Weil er das Training ohnehin digital vorbereitete, kam ihm die Idee, alle Übungen zu sammeln und zu sortieren. "Wenn ich etwas digitalisiere, kann ich es schnell anpassen."

Der Trainer muss sich immer etwas Neues einfallen lassen

Kettner macht sich viele Gedanken über Fußball. Ein Trainer sei entscheidend dafür, dass die Spieler motiviert seien und müsse sie begeistern, findet er. "Ich kann nicht immer das Gleiche machen, ich muss mir etwas einfallen lassen", sagt Kettner. Eine Mannschaft wie die A-Jugend in Hollenbach, deren Trainer er ist, kommt im Jahr auf 110 bis 120 Trainingseinheiten. Was er sich neu erdachte, nahm er gleich in seine Sammlung auf.

Beim Training notiert er sich auf einen Trainingsplan, was funktioniert und was nicht geklappt hat. "Durch jede Modifikation ist eine neue Übung entstanden." Bei einer unterschiedlichen Spielerzahl müsse er zum Beispiel die Größe des Spielfelds verändern, um den gleichen Schwerpunkt legen zu können. Ist das Feld zu groß, sei das Spiel zu laufintensiv.

Kurzfristige Abmeldungen erschweren die Trainingsplanung

Morgens vor dem Geschäft, zwischen sechs und sieben Uhr, macht sich Thomas Kettner die ersten Gedanken, wie das Training ablaufen soll. "Ein Trainer muss wissen, was er im Training wie eintaktet." Fünf Minuten bis zu einer halben Stunde bereitet er sich vor. "Kurzfristige Abmeldungen fressen am meisten Zeit", sagt Kettner.

Der Trainer legt darauf Wert, dass er an die Spieler herankommt und sie dafür offen werden, sich Wissen anzueignen. Sein Erfolgsrezept scheint aufzugehen: "Die A-Jugend hat mir zu 100 Prozent vertraut, sie wussten, sie können Erfolg haben, wenn sie auf mich hören." Kettners Mannschaft ist in der letzten Saison in die Oberliga aufgestiegen. Sein Team sei im taktischen Bereich das flexibelste gewesen und habe sich ideal auf jeden Gegner eingestellt. "Fußballerisch waren zwei oder drei Mannschaften deutlich besser als wir." Kettner sagt: "Man muss sich im Fußball etwas einfallen lassen, weil sonst einfach die Besseren gewinnen."

Aus dem Handbuch soll ein Softwaretool entstehen

Thomas Kettner will, dass aus dem Handbuch ein Softwaretool entsteht, mit dem andere Trainer in kurzer Zeit eine Planung für ihre Übungseinheiten erstellen können. Deshalb kennt bisher auch fast keiner sein Werk. Doch das wird sich vermutlich bald ändern.

Zur Person

Thomas Kettner ist seit 1994 Fußballtrainer. Im sechsten Jahr ist der Neuensteiner Trainer beim FSV Hollenbach. Sein Buch umfasst die vielen Bereiche, die beim Fußball eine Rolle spielen, wie Verteidigen, Angriff, Torschuss, Kondition und Aufwärmen. Kettner liefert an Spielerzahl und verfügbare Torspieler angepasste Übungen.

Auch Angaben dazu, wie lange die Übungen dauern, macht er. "Ich habe jede Zeile selber geschrieben", sagt er. "Urheberrechtlich kann mir gar nichts passieren." Sein Buch aktualisiert er ständig.

Marie-Luise Schächtele
Thomas Kettner, Coach des FSV Hollenbach, hat ein Anwenderhandbuch über Taktik und Kondition verfasst, das Trainer für ihre Übungseinheiten nutzen können.
Thomas Kettner, Coach des FSV Hollenbach, hat ein Anwenderhandbuch über Taktik und Kondition verfasst, das Trainer für ihre Übungseinheiten nutzen können. (Foto: Marie-Luise Schächtele)

zurück alle News

Error message here!

Error message here!

Passwort vergessen?

Registriere dich (natürlich kostenlos) und werde Teil der fussball-in-bw.de-Community!

Als Rasen-Reporter kannst du:
- Bilder und Videos hochladen
- Spielberichte veröffentlichen
- Ticker schreiben
- und vieles mehr.
Gestalte fussball-in-bw.de, dein Portal für den Amateurfussball der Region, mit!

Error message here!

Error message here!

Error message here!



Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Informationspflichten.

Passwort vergessen?
Trage die Email Adresse, mit der du dich registriert hast, in das Feld ein. Du erhältst dann einen Link, über den du dein Passwort zurücksetzen kannst.

zurück zur Anmeldung

schließen