News

Hoffenheim gegen Schalke ist das Spiel danach

Julian Nagelsmann weiß, was er will und was er eines Tages erreichen möchte. Im Februar 2016, als der damalige Trainer der U 19 der TSG 1899 Hoffenheim zum Cheftrainer der Bundesliga-Mannschaft befördert wurde, fragte er sich: Was will ich mit diesem Verein bis zum Ende meines bis 30. Juni 2019 laufenden Vertrages erreichen? Er habe damals eine kleine Agenda im Kopf gehabt, erzählte der 31-Jährige am Freitag bei einer Pressekonferenz: "Zwei dieser Punkte, DFB-Pokal und Überwinterung in der Champions League, habe ich nicht erreicht." Das wurmt Nagelsmann, das Aus in der Königsklasse am Dienstagabend hat ihn schwer getroffen: "So geknickt war ich noch nie in meiner Trainerkarriere, da bin ich ganz ehrlich."

Ja, Julian Nagelsmann ist eine ehrliche Haut. Deshalb konnte er den Frust direkt nach der 2:3 (2:2)-Niederlage gegen Schachtjor Donezk und dem Verpassen des Achtelfinals auch nicht verbergen. Er sei auch drei Tage danach enttäuscht. "Da ich immer ehrlich bin, darf ich das hier auch sagen, dass mir das schon ziemlich zusetzt und zugesetzt hat." Auch der Mannschaft: Im letzten Vorrundenspiel bei Manchester City stehen alle zusammen noch ein letztes Mal im Schaufenster der Königsklasse.

Auf der Agenda steht jetzt erst einmal Schalke

Vielleicht geht es nach der Winterpause in der Europa League weiter. Vermutlich bleibt nur noch die Bundesliga. Und die steht an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) erst einmal auf der Agenda der Nagelsmänner: Der FC Schalke 04 ist zu Gast.

Es ist das Spiel danach. Wenn der große Traum ausgeträumt ist, muss man sich sammeln, neue Ziele setzen. Klarer Fall: "Wir legen jetzt den Fokus darauf, uns wieder für die Champions League zu qualifizieren", sagte Julian Nagelsmann. Auf! Es geht weiter! Das schien Schachtjor-Kapitän Taison nach dem Schlusspfiff am Dienstag den Hoffenheimern signalisieren zu wollen, als er den völlig bedient auf dem Rasen liegenden TSG-Torhüter Oliver Baumann in die Senkrechte zog.

Die Defensivleistung bleibt der Schlüssel

Die Aufgabe für das nächste Spiel bleibt für die Hoffenheimer grundsätzlich unverändert: die offensiven Möglichkeiten zu Toren machen, ohne Tore zuzulassen. "Wenn wir gegen Schalke gut verteidigen", blickte Julian Nagelsmann nach vorne, "bin ich guter Dinge, dass wir gewinnen."

Mehrere Faktoren stützen die Zuversicht gegen die in der Champions League am Mittwoch beim FC Porto 0:3 unterlegenen Schalker: die verbesserte Personalsituation (siehe Hintergrund) und die Serien: Hoffenheim hat in den die vergangenen fünf Bundesligaspielen vier Mal gewonnen und zuletzt in Berlin 3:3 gespielt; in den zehn bisherigen Heimspielen gegen die Königsblauen gab es für den Tabellensechsten fünf Siege, vier Remis und nur eine Niederlage.

Der 14. der Tabelle überwintert in der Königsklasse

Es läuft diese Saison nicht so recht bei den Schalkern, der Vizemeister steht auf Tabellenplatz 14 - überwintert allerdings in der Champions League. Neid? Eher nicht Herr Nagelsmann, oder?

zurück alle News

Error message here!

Error message here!

Passwort vergessen?

Registriere dich (natürlich kostenlos) und werde Teil der fussball-in-bw.de-Community!

Als Rasen-Reporter kannst du:
- Bilder und Videos hochladen
- Spielberichte veröffentlichen
- Ticker schreiben
- und vieles mehr.
Gestalte fussball-in-bw.de, dein Portal für den Amateurfussball der Region, mit!

Error message here!

Error message here!

Error message here!



Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Informationspflichten.

Passwort vergessen?
Trage die Email Adresse, mit der du dich registriert hast, in das Feld ein. Du erhältst dann einen Link, über den du dein Passwort zurücksetzen kannst.

zurück zur Anmeldung

schließen